Die Creative Industries leisten hohen Beitrag zum Innovationssystem.

Ohne Design, ohne Vermarktungskonzept, ohne Content findet keine neue Technologie ihren Weg zu den KundInnen. Leistung aus der Creative Industries sind unverzichtbar, um neue Technologien zur Anwendung zu bringen. Zudem sind die Menschen, die in den Creative Industries arbeiten, selbst häufig sehr aufgeschlossenen gegenüber neuen Technologien. Sie gehören zu den Early Users, die Innovationen in den breiten Markt bringen – etwa in Form von Beratern, Meinungsbildern, Testkunden etc.

Die Art der Betriebe gehorcht nicht mehr herkömmlichen Brancheneinteilung: Gehört Soundbranding zur Musikbranche oder zum Marketing? Ist ein Unternehmen, das ein innovatives „Hörkissen“ für Patienten herstellt, die mit Musiktherapie behandelt werden wirklich ein Handwerksbetrieb?

Creative Industries - Vorreiterin für eine neue Form des Wirtschaftens

Die UnternehmerInnen arbeiten stark vernetzt in kleinen Strukturen, für unterschiedliche Projekte, mit Arbeitsspitzen und Leerläufen dazwischen und vielfach ohne fixe, sondern mit variblen MitarbeiterInnen. Die Qualifikationen sind bunt gemixt, die Betriebe wandlungsfähig und es geht in einem hohen Maße um Sinn und Lust an dem, was man tut – und nicht nur um den Broterwerb.